04.02.2016 14:56

Karnevalskostüme aus Alltagskleidung

Die schnelle und günstige Alternative

Karneval kommt immer so plötzlich! Grade hat man sich von der Silvesterfeierei erholt flattern die Einladungen für Kostümsitzung, private Faschingsfeier oder die Mitfahrt auf dem firmeneigenen Karnevalswagen ein. Eigentlich wollte man sich dieses Jahr drücken, doch Ausreden werden nicht akzeptiert. Nun steht man da, ohne Kostüm und muss improvisieren. Kein Problem: Mit Teilen aus dem Kleiderschrank und ein paar zusätzlichen Accessoires glänzt man auch kurzfristig beim jecken Partyvolk.
 

Piratin oder Vampirfee

Für die Piratin werden gebraucht:

  • Enge Stretchhose oder Leggins
  • Weiße Bluse oder ein langärmeliges Hemd, gerne mit etwas weiteren Ärmeln
  • Weste, Pullunder, oÄ
  • Breiter Gürtel
  • Hut oder Kopftuch
  • Stiefel (am besten aus Stretch oder nicht zu dickem Kunstleder)
  • Goldknöpfe
Über die Hose das weiße Oberteil ziehen. Darüber kommt die Weste. Man kann auch die Ärmel eines alten Pullovers abschneiden. Ebenfalls schön: ein Jackett mit Goldknöpfen. Der Gürtel ergibt den typischen Piratenlook. Wer keinen passenden Hut findet, kann ein Tuch zur seemännischen Kopfbedeckung binden. Für das absolute Highlight sorgen die passenden Piratenstiefel! Hierfür an den Seiten von einem Paar schwarzer Stiefel goldene Knöpfe anbringen, wie zum Beispiel diese Halbkugeln oder ganz edel (vom letzten Raubzug erbeutet) mit Gravur. Je nach Höhe des Stiefelschafts braucht man 10 bis 14 Knöpfe pro Seite. Diese bringt man schnurgrade untereinander, in gleichmäßigen Abständen an. Die Stiefel eignen sich auch als tolle Ergänzung zum Vampirfeenkostüm. 
 

Zur Vampirfee wird man hiermit:

  • Schwarzes Top (wer hat mit Raffung oder Schnürung) oder eine Korsage
  • Schwarzer oder roter Rock (lang oder kurz ist Geschmackssache)
  • Großes schwarzes oder rotes Tuch
  • Netzstrümpfe und Armstulpen
  • Gerne auffälliger, großer Schmuck (aus Großmutters Schmuckkästchen?)
  • Vampirzähne 
Das große Tuch dient als Umhang. Diesen befestigt man mit kleinen Knöpfen entweder direkt am Oberteil oder hält es stilecht mit einer Kiltnadel zusammen. Bei einem kurzen Rock wirken Netzstümpfe sexy. Mit einem zweiten Satz Strümpfe kann man sich die passenden Armstulpen gleich mitbasteln. Dunkeltochter hat es auf Ihrem Blog selbst versucht. Das klappt mit Feinstrümpfen ebenso wie mit Netzstrümpfen. Dazu noch die aufgepimpten Stiefel, ein wenig (mehr) Schmuck sowie Vampirzähne und schon kann es losgehen!
 

Al Capone schickt Grüße!

Zeitlos und einfach selbst zu machen ist der Mafiosolook. Hierfür müssen folgende Teile aus dem Kleiderschrank herhalten:
  • Schwarze Hose oder Nadelstreifenhose
  • Wahlweise weißes oder schwarzes Hemd
  • Wer mag: schwarze oder weiße Weste oder Jackett
  • Eine schwarze oder weiße Krawatte
  • Hosenträger
  • Hut
  • Weißes, breites Geschenkband oÄ
  • Weiße Stoffreste
  • Schwarze oder weiße Knöpfe
Das Kostüm ist in vielen Varianten tragbar. Wer noch einen kompletten Nadelstreifenanzug im Schrank hat, hat es noch einfacher. Wichtig für den Wiedererkennungswert, ist das weiße Band um den Hut. Dieses kann man mit zugeschnittenem Schleifen- oder Geschenkband leicht anbringen. Ebenfalls unverwechselbar sind die typischen 20er Jahre Gamaschen. Diese selber zu machen erfordert etwas Erfahrung mit der Nähmaschine. Eine Anleitung für einfache Gamaschen gibt es hier. Diese aus schlichtem weißen Stoff nähen und dann passende Knöpfe anbringen. Entweder kleine, schlichte weiße oder schwarze für den auffälligen Kontrast.